Fluffige American-Pancakes

Kennt ihr diesen Moment? Diesen kurzen, klitzi-kleinen Moment, in dem man unkontrolliert etwas abgrundtief dämliches tut und es schon währenddessen bereut? Mir ist sowas letzte Woche passiert und es hat rein gar nichts mit den Pancakes zu tun, die ich euch heute präsentiere. Ich hatte nämlich gar nicht vor über diese unheimlich fluffigen, dicken und köstlichen Pancakes zu bloggen aber ich brauchte jetzt ganz kurzfristig einen guten Grund um euch von meinem Malheur zu erzählen, hrhr!

Wer nur wegen dem Rezept hier her gefunden hat – bitte einmal ganz runterscrollen, ihr kennt das ja bereits!

Aber ich werde euch trotzdem mit jeder Menge Fotos zuspamen, die irgendwie alle gleich aussehen. Wie gesagt, ich hatte gar nicht vor darüber zu bloggen und sein wir mal ehrlich: JEDER Blogger bereitet sich auf ein Shooting vor. (Ich beginne mit meiner Ideensammlung für das Shooting ja bereits Tage davor…)

Man möchte ja das Gefühl vermitteln, dass man gerade eben ganz entspannt am Samstagmorgen frische Pancakes á la Martha Stewart zubereitet hat und sie dann anschließend liebevoll auf dem großen, weißen Holzesstisch anrichtet, wo die Horde hungriger Herzensmänner* natürlich seelenruhig wartet, bis das Weiblein die Pancakes kalt- und totfotografiert hat. Und der ganze Blogpost schreibt sich logischerweise auch ohne ein Glas Rotwein ganz von selbst.

*Irgendwie wurde grade aus meinem Männlein Plural – pardon.

In der Realität hat man dann tatsächlich am Samstagmorgen frische Pancakes gemacht und dann aber festgestellt, dass sie sowas von gelungen und fotogen geworden sind, dass man definitiv darüber bloggen muss! Also wird dann ganz hektisch ein noch warmer Pancake beiseite gelegt und sofort und dem Herzensmann hingeklascht serviert, wegen diesem „Ich bekomm die leckeren Sachen immer nur wenn sie kalt sind!“-Satz.

Anschließend werden in Windeseile alle Foto-Utensilien hergenommen, die halt gerade so in der Gegend rumliegen, weil man ja nur noch wenige Sekunden lang eine gute Lichtquelle hat bis sich die Wintersonne wieder verabschiedet. Deswegen ist auch öfters mein CHANEL Mademoiselle mit von der Party obwohl es ja eigentlich mal so gar nicht dazu passt. Aber hey – immerhin hab ich 9 brauchbare, identische Fotos innerhalb von einer Stunde geschossen. Yay!

So, jetzt aber zu meinem Malheur! Wir waren ja über’s Wochenende in Berlin und mein Herzensmann hat in den drei Tagen davor noch ein (!!!!) WIRKLICH SUPER TOLLES (!!!!) Reise-Video aus unseren ganzen Thailand Fotos & Videos mit Adobe Premiere zusammen geschnitten. Ich hab ihm wirklich ständig meine Bewunderung kund getan, weil er mit so einem fetten Programm innerhalb von 3 Tagen so etwas cooles produziert hat. Immerhin weiß ich nur zu gut wie lange es dauert bis man mal eine Adobe Programm flüssig beherrscht.

Er saß JEDEN Abend nach der Arbeit an diesem Video und hat sich richtig reingehängt. Am letzten Abend vor Berlin arbeitete er sich wieder durch den Dschungel an Fotos und sortiere die 200 identischen Schnappschüssen von ein und derselben Buddha-Statue aus. Ich wollte mich dann schon mal mit einem Gute-Nacht-Kuss verabschieden und da geschah es…

Ich warf einen kleinen Blick auf seinen Monitor, sah nur unsere Gesichter mit unseren Namen darunter und musste lauthals loslachen. Und ich meine de-fi-ni-tiv NICHT so ein kleines, freches Kichern oder ein nettes, liebevolles Lachen, ich hab im wahrsten Sinne des Wortes GEHEULT vor Lachen und es in der Millisekunde, wo es passierte auch schon bereut! Es platze einfach so aus mir heraus und ich konnte nichts dagegen tun! Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich mich NIEMALS über etwas lustig machen würde, vor allem nicht wenn soviel Arbeit drin steckt, aber es platzte einfach willkürlich aus mir heraus!

Der Herzensmann schaute mich dann dementsprechend auch skeptisch und stirnrunzelnd an und ich bekam einfach nur Panik! Wie erkläre ich bitte dem Mann, den ich von ganzem Herzen liebe, warum ich gerade auf einen Schnipsel seines Video gesehen und dabei hysterisch gelacht habe?!

Anstatt noch elegant wie ein Elefant um die Kurve zu schlittern, raste ich im Kamikazeflug gegen die Mauer und hab nur folgendes aus mir rausgequescht während ich noch weiter gekichert habe:“Ach Schatzi, ich hatte nur so ein Kopfkino, als ich mir vorgestellt habe dass wir bei den Eltern sind und die das dann sehen und äh, ja.“
ERNSTHAFT – etwas Schlimmeres hätte ich gar nicht sagen können, da diese Situation ja in Zukunft wirklich eintreten wird, also erntete ich zurecht seinen ultimativsten Todesblick.

Meine 30 Millionen Entschludigungs- und Erklärungsversuche halfen da auch nicht mehr, wir waren zwar wieder lieb zueinander aber er hielt mir mein Gelächter über das gesamte Wochenende noch vor und zog mich damit auf. Bei absolut jeder Gelegenheit brachte er sowas wie:

„Ich lach jedes Mal wenn ich deinen Instagram Account sehe weil ich mir vorstelle dass das ja andere sehen.“

Er: „Das sieht sexy aus.“
Ich: „Wirklich?“
Er: „Nee ich meinte das nur ironisch, ich hatte nur gerade so ein Kopfkino und musste drüber lachen.“

„Da bekomm ich ja jedes mal so ein Kopfkino, weil man heutzutage nur über sowas lachen kann.“

„Was gibt’s da zu lachen? Haste wieder Kopfkino? Hexe!“

Ich: „Die Szene in Matrix ist eigentlich total tragisch.“
Er: „Ich fand sie witzig. Kopfkino, weißte.“

Ja, das ist mein diabolischer Herzensmann.

Anyway – wir haben uns wieder lieb und ärgern uns weiterhin permanent. Sonst wär’s ja langweilig! Und ich werde in Zukunft einfach gegen eine Kante treten wenn ich merke dass ich wieder hemmungslos und grundlos über etwas lachen muss, was absolut keinen Lacher verdient hat WEIL ES PHÄNOMENAL GEWORDEN IST, Schatzi :< Es tut mir so Leid!

Alright, leiten wir jetzt finally zu den Pancakes über! Eigentlich dachte ich, dass ich niemals über sowas banales wie Pancakes bloggen würde weil jeder in seinem Leben mindestens schon einmal Pancakes gemacht hat. Aber ich wurde jetzt schon öfters nach dem Rezept gefragt – also – here we go:

The method…

  • 2 Eier
  • 2 EL Zucker
  • 1/2 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Milch
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Öl, zum Braten (Ich nehme immer Kokosöl, ist gesünder und seeeehr lecker!)
  • Euer Lieblingstopping!
  • Entweder eine Pancake Pfanne oder eine kleine Kuchenform (Gibt es HIER)

1. Die Eier trennen, das Eiweß steif schlagen und beiseite stellen. Das Eigeleb mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig aufschlagen und anschließend die Milch dazugeben und unterrühren.

2. Jetzt das Salz, das Mehl und Backpulver miteinander vermengen und in das Ei-Zucker-Gemisch einrühren, bis ein glatter Teig entsteht.

3. Zum Schluss das geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben.

4. Und jetzt wird’s tricky! Wie bekommt man die Pancakes nun so schön rund & dick OHNE extra Pancake Pfanne? Ich kam auf die spontane aber geniale (*kurzer Schulterklopfer*) Idee eine Mini-Kuchenform dafür zu verwenden. Man fettet die Pfanne UND die Kuchenform ein und legt die Kuchenform vorsichtig in die Mitte von der Pfanne. Bei beschichteten Pfannen muss man damit sehr vorsichtig sein!

5. Schaltet eure Herdplatte auf eine MITTLERE Stufe (bei mir war es Stufe 5 von 9). Dann gebt ihr einen Klecks von dem Teig in die Mitte der Form und lasst den Teig selber an die Ränder von der Form fließen, das geht wirklich super einfach!*

6. Wartet ca. eine Minuten bis ihr die Form vorsichtig hochhebt, denn dann ist der Pancake unten schon gut in Form und kann sich selber halten ;D VORSICHT: Die Kuchenform ist in diesem Moment sehr heiß, unbedingt Handschuhe o.Ä. anziehen! Wenn ihr merkt dass er auch langsam an der Oberfläche nicht mehr allzu flüssig ist, könnt ihr nachschauen wie braun er am Boden geworden ist.

7. Wenn der Pancake unten schön goldbraun gebraten ist könnt ihr ihn vorsichtig wenden!

*Lasst euch nicht von größenwahnsinnigen Herzensmännern dazu verleiten doppelt so viel Teig für doppelt so große Pancakes herzunehmen, das gibt ne riesen Sauerei.

Et voilà! Das waren wirklich mit Abstand die besten Pancakes, die wir jemals gegessen haben und dazu noch die einfachsten. Ich erinnere mich noch gut an unsere matschigen und geschmacklosen Haferflocken-Pancakes mit gemahlenen Mandeln, oder an unsere ersten Low-Carb-Pancake-Versuche, die total nach Gummi geschmeckt haben.

OOOOOODER, an diesen einen Sonntagmorgen: Der Herzenmann und ich waren noch ganz frisch zusammen und ich war das erste Mal bei ihm in seiner Wohnung. Wir wollten dann unser erstes gemeinsames Frühstück unbedingt mit Pancakes zelebrieren aber er hatte weder Eier noch Milch im Haus und statt Weizenmehl gab’s nur Roggenmehl. Ja, es war definitiv undefinierbar, was wir da fabriziert haben. Aber wir erinnern uns trotzdem gerne daran zurück! 😀

So meine Lieben! Wow, so ein Blogpost mit nur 9 identischen Bildern lässt sich an einem Tag fertig tippen. Hat was! 😀 Ich hoffe euch hat das kleine banale Rezept gefallen Ich freu mich wirklich über jeden einzelnen Kommentar von euch :* Habt eine tolle Woche!

EDIT: Ganz vergessen – ihr könnt den Teig UND die Pancakes einfrieren! Ich hab nämlich zu viel gemacht und wollte nichts wegwerfen. Ich werde demnächst mal testen wie fluffig sie werden wenn der Teig schon mal eingefroren wurde und werde dann natürlich auch berichten ❤

Bonjour ♡ Ich bin die Duni. Eine Entdeckerin, eine Designerin und eine Genießerin, die gerne inspirieren möchte! Mit meinem Blog versuche ich den Blick auf die kleinen Freuden des Lebens zu lenken :)

Previous Post
Next Post

Leave a Reply

34 Comments

  • Witzig, eine der ersten Sachen, die mein Freund und ich anfangs immer gegessen haben, waren auch Pfannkuchen. Nur, dass ich sie standardmäßig hinbekommen hab. Also, außer den ersten. Warum wird der erste Pfannkuchen eigentlich immerimmerimmer scheiße? 😀 Kann eigentlich immer schon mal ne Kelle voll Teig in den Müll kippen – käme aufs gleiche hinaus 😀 Ist aber auch so ein Wochenendessen bei uns 🙂
    Ich liebe es allerdings den Teig neutral zu halten. Also etwas Zucker, etwas Salz, aber nicht zu viel von beidem. Dann kann man die Pfannkuchen nämlich sowohl mit Nutella, als auch mit Käse essen und ich liiiiiiebe herzhafte Pfannkuchen.
    Nomnomnom.. jetzt hab ich Hunger 😀
    ♥♥♥

    • Haha du süße Zuckermaus ♥ Hab ich gern gemacht :* Haha die ersten Pfannenkuchen – ich weiß noch dass ich früher wirklich alles falsch gemacht habe, was man falsch machen konnte! Also: I feel you ;D Danke für die lieben Worte Maus ♥

  • OOoh wie lecker, jetzt krieg ich Hunger: Werde ich am Wochenende denn nun mal ausprobieren! 😀
    Habe ehrlich gesagt, noch gar nie Pancakes gegessen.
    Liebe Grüße

  • Hahahaha liebe Duni, wieder ganz großes Kino! 😀 Danke für den Lacher und die allgemeine Erheiterung für die du mit deinen Geschichten immer sorgst. Und diese Pancakes sind wirklich ein TRAUM geworden. Ohne Witz, so perfekt hab ich sie glaub ich noch nie hinbekommen (und ich mache oft Pancakes. Ich LIEBE Pancakes :D). Zugegebenermaßen bin ich wahrscheinlich auch zu ungeduldig um die Kuchenform-Perfektions-Variante zu testen. Aber ich schaue mir deine Bilder sehr gern an und stelle mir vor, irgendwann mal bei euch zum Frühstück auf der Matte zu stehen XD
    Liebste Grüße, deine Corinna

    http://www.kissenundkarma.de

    • Awww meine liebe Corinna ❤ Danke dir :* Und immer wieder gerne! Darüber freu ich mich am meisten wenn ich zur allgemeinen Erheiterung beitragen kann, dann ist mein Ziel erreicht ;D Dann fühl ich mich wirklich geehrt, weil ich jetzt vielleicht zum 5. Mal Pancakes gemacht habe, aber ich sag's mal so, in dieser Kleinsarbeit aka. Kuchenform-Gefummel lag auch das Geheimnis zur Perfektion :'D Dauert dann alles eben wesentlich länger, wa!

      Du bist auch jederzeit gerne willkommen zum frühstücken meine Liebe ❤ Hab noch eine schöne Woche :*

  • Ooookay, ich muss jetzt unbedingt diese Pancakes machen. Ein Glück, das man die Zutaten dafür sowieso immer alle daheim hat – also Mädels zumindest 😉
    Wobei ich hab auf dem Blog ein Rezept für Blaubeer Pancakes mit Ricotta und das tolle an denen ist, dass sie auch kalt absolut super schmecken. Vielleicht wäre das auch mal was für dich 😀
    Das mit dem Lachen passiert mir auch öfters. Leider finde ich es aus unerfindlichen Gründen immer total witzig wenn jemand mehr als fünf Mal hintereinander niest und dann muss ich lachen und keiner versteht wieso (mich eingeschlossen).

    Drück dich ganz doll und hab noch einen schönen Tag, liebe Duni ♥
    Deine Julia

    • Meine liebe Juliiiaaa ❤ Jaaaa unbedingt!! Ich kann sie dir nur wärmstens empfehlen, die Dinger sind einfach soooo lecker!! Die Pancakes bei dir hab ich auch schon gesehen und mir seitdem vorgenommen sie zu probieren – das werd ich auf jedenfall noch ich LIEBE nämlich Blaubeeren *–*

      Das mit dem Niesen ist ja auch genial!! 😀 Ich selbst hab auch nie verstanden warum ich so heftig lachen musste, aber hey – besser man hat zu viel gelacht als gar nicht, oder ;D

      Ich drück dich auch ganz lieb zurück meine liebe, hab du auch einen schönen Tag! ❤

  • Herrlich, da muss ich jetzt auch schmunzeln 🙂
    Das Rezept ist super!

    Mein Mann und ich ziehen uns auch immer auf. Vor ein paar Tagen bin ich spätnachts ein bisschen zu schnell mit dem Auto gefahren – wirklich kaum erwähnenswert zu schnell. Da hat mein Mann mich gleich wieder mit "Bleifuß" aufgezogen 🙂 Als wir dann daheim waren, und ich mich abgeschminkt hab, meinte er: "Ach, hast du denn von dem schlimmen Fahrtwind was im Auge?" und später dann, als ich vor dem Herd gewartet hab bis die Milch kocht, "Geht´s dir leicht nicht SCHNELL genug?" 😀

    Liebe Grüße
    Carina

    • Vielen lieben Dank meine Liebe ❤ Und natürlich: DANKE für deine supersüße und lustige Anekdote! 😀 Ich hatte die ganze Zeit – Achtung ! – Kopfkino :'DDDD Sooo lustig! Ich glaube dein Mann und mein Mann haben denselben Humor ;D Die Sprüche hätten locker auch von ihm sein können!
      Hihi, danke für das Schmunzeln ❤

  • Wäre es jetzt gemein zu sagen, dass ich froh bin, dass dir das passiert ist. 😉
    Aaaaber sonst hätte ich nie das Rezept zu deinen Pancakes wissen können. 🙂
    Ich bin sicher, du hast das nicht so gemeint. Aber hey, ich hab mal gelesen, dass Leute, die mindestens einmal am Tag in ein Fettnäpfchen treten sympathischer wirken. 🙂

    Fühl dich gedrückt.
    Lg.

    • Haha, nee ist nicht so gemein ;D Ich freu mich ja dass du dich über das Rezepr freust 🙂 Ich hab es wirklich nicht so gemeint, ich wusste selber nicht warum ich so lachen musste aber das Männlein war not so amused 😀

      Ich drück dich ganz lieb zurück ❤

  • haha, so eine peinliche Aktion hätte glatt mir passieren können 😀 Dabei meint man es doch eigentlich auch gar nicht böse, oder? Mal wieder ein super sympathischer Beitrag, der mich zum Schmunzeln gebracht hat, liebste Duni ❤

    & das Rezept werde ich am Wochenende gleich mal probieren – die sehen ja so verdammt lecker aus *_*

    Liebst, Aileen ❤

    • Hihi ❤ High-Five drauf Liebes ;D
      Neiiiin – ich mein das in keinster Weise böse und ich wusste noch nicht mal WARUM ich jetzt lachen musste, mir hat das noch in der gleichen Sekunde so unendlich Leid getan :'D Ich freu mich aber dass ich dir den Tag versüßen konnte meine Liebe ❤ Ich wünsch dir viel Erfolg bei den Pancakes und GUTEN HUNGER 😀 ❤ Dicken Drücker :*

  • Wow, die sehen absolut perfekt aus. Ich versuch das ja auch immer und kriege dann nur so unförmige Flecken zu Stande. Da kann man quasi eine Kaffeesatz-Bleigießerei-Raterunde mit veranstalten. Ich probier das nächstes Mal mit dem Mini-Tortenring aus und mach sie nach deinem Rezept. Dann werden sie hoffentlich auch so hübsch ❤

    Ach und ich schau mir auch gerne 100 ähnliche Fotos an, wenn sie so schön sind! 🙂

    Liebe Grüße
    Bonny

    • Hab vielen lieben Dank meine liebe Bonny ❤ Ich kenn das! Ich hatte davor noch nie solche Pancakes in der Hand gehalten aber mit der Kuchenform ging das wirklich super easy, ich kann dir das nur wärmstens empfehlen 🙂 Man darf nur nicht das einfetten vergessen, sonst klebt der Teig zu sehr. Ich wünsch dir noch eine schöne Woche :*

  • Haha herrlich, solche Lachanfälle hab ich auch drauf und mein Freund zieht mich mit so etwas auch liebend gerne auf 😉
    Die Pancakes sehen einfach HAMMER MEGA GEIL aus!!!! Beim nächsten Mal sagst du bescheid und ich düse von Berlin aus zu dir ♥

    Liebe Grüße
    Anne

    • Haha 😀 Es ist halt wirklich unstoppable – hat man einmal angefangen und heult dabei schon, kann man nicht mehr aufhören und dann starrt dich dein Gegenüber auch noch stumm & wortlos an :'D Ich hätte mir einfach gegen die Tür treten oder wegrennen sollen 😀
      Merci meine Liebe ❤ Du bist immer gern willkommen ❤ :*

    • Ja das kenne ich zu gut, wenn man einmal anfängt, gibt es einfach kein Zurück mehr. Und dann versucht man wieder ernst zu sein, weil man merkt, wie dämlich es in der Situation gerade ist, aber man kann es nicht aufhalten oder zumindest nur kurzzeitig, denn kaum schaue ich meinen Freund wieder an… Aber hey, wir sind eben sehr fröhliche Menschen und da ist mir so ein evtl. unpassender Lachanfall tausend mal lieber als Heulattacken! 😉

    • Jaaa, du sprichst mir aus der Seele! 😀 Ich wollte wirklich aufhören zu lachen aber – no chance! Das wurde nur immer peinlicher und unangenehmer weil der Herzensmann so absolut still und regungslos vor mir saß :DD Ich seh das übrigens ganz genauso wie du – lieber einmal mal gelacht als gar nicht ;D ❤

    • Hahaha :'D Ich war selbst von mir überrascht – dieser Moment, wenn du wirklich 5 Minuten lang heulst vor lachen und der gegenüber sitzt nur stumm da und starrt dich böse an – ewtas unangenehmeres gibt es gar nicht :'DDD
      Hab vielen Dank du süße, das wünsch ich dir auch ❤