Apfel-Zimt-Punsch & Hafer-Cookies

Es wird ernst meine Freunde der Sonne! Seid ihr bereit für die to-ta-le Weihnachtstimmung? Die wird nämlich jetzt offiziell auf dem Blog eingeleitet, nachdem ich Füchschen euch ganz fies mit Fitness und gesunder Ernährung gequält habe! Wozu mach ich mir eigentlich ein Blog-Post-Plan wenn ich dann Anfang November mit einem Adventskalender antänzel, dann dem Fitnesshype nachgehe und jetzt klatsche ich euch wieder volle Möhre Weihnachten ins Gesicht. Sorry für das Chaos! Dafür wird es jetzt zimtig-süß, apfel-fruchtig, nuss-knackig und bokehlicious*!

*Diese Lichterkugeln im Hintergrund, das ist ein Bokeh-Effekt! Und Lichterkugeln-Bokeh ist für mich der Inbegriff für weihnachtliches Food-Photogrophay-Styling, deshalb: bokehlicious!

Apfel Zimt Punsch Rezept weiße Tasse mit Strickmuster

Ich versuche mit diesem Post jetzt auch mal das KISS-Prinzip durchzusetzen, welches mir erfolglos 3 Jahre lang während meiner Ausbildung in den Kopf gehämmert wurde. Das KISS-Prinzip hat leider nix mit rumknutschen zu tun, wäre ja auch zu nice gewesen wenn man zur Abschlussprüfung dann lediglich den Partner hätte mitschleifen müssen. (Obwohl es bei mir, als verzweifelter Single damals, eher als nice try durchgegangen wäre.)
KISS bedeutet: Keep It Short and Simple.
(Ich weiß, ich weiß – mich stört das „and“ ohne rosa Anfangsbuchstabe auch total!)

Apfel Zimt Punsch Rezept weiße Tasse mit Strickmuster

Meine Posts sind ja immer so ein schön hindrapierter Overkill an Fotos & Buchstaben weil ich meine Babbel-Gosch oft nicht bremsen kann und mir jedes Mal ein neuer Gedanke kommt, den ich euch UNBEDINGT noch erzählen muss, sonst macht der komplette Post absolut keinen Sinn! Ein Kumpel teilte mir allerdings neulich mit, dass wenn man meine Posts ausdrucken würde, kämen 4 DIN A4 Seiten bei raus. Das schiebe ich jetzt mal ganz frech auf die Fotos, die am meisten Platz beanspruchen, und ich will ja immer so die Foto-Text-Balance halten, nech!

 

Apfel Zimt Punsch Rezept weiße Tasse mit Strickmuster

Aber um mir nun ein bisschen Arbeit zu ersparen und euch das Lesen zu erleichtern versuche ich mich nun eeetwas kürzer zu halten. Am Ende sagt ihr mir bitte einfach ob das jetzt besser war, oder ob ich lieber zu dem Kumpel marschieren und ihm mit den DIN A4 Seiten vor seinem Gesicht rum wedeln soll während ich sage:“Ääähäätsch der Post ist wieder gaaaaaaanz lang geworden!“

So. Jetzt hab ich gleich mal wieder volle Möhre gegen das KISS-Prinzip verstoßen, indem ich euch diese fette Einleitung über „Kürzer-Gehaltene-Texte“ hingeklatscht habe. Also jetzt schnell zack-zack, um was geht’s? Um einen winterlichen Apfel-Zimt-Punsch und gesunde Haferflocken-Cookies, Jawoll!

Apfel Zimt Punsch Rezept apfel stern

Nun, ich war mal wieder sehr euphorisch beim ausprobieren der Rezepte. (Ihr merkt es schon, ich WAR euphorisch.) Beim Ablichten war ich auch noch ganz happy – wunderschöne Weihnachtstimmung, oder nich? Soweit so gut. Beim Probieren war dann allerdings jegliche Euphorie wegrationalisiert.

Ich habe das ja jetzt schon öfters erlebt: Man sieht was richtig schickes auf Pinterest, schaut sich die ganzen positiven Kommentare an und denkt sich: Yay, wird ausprobiert! Dann, scheitert es entweder schon beim Making-Process weil die Konsistenz, Farbe oder Größe von dem Original deutlich abweicht oder letztendlich beim Probieren, wenn man dann merkt, dass es definitiv nicht „OH MY GOSH that’s soooo delicious, can’t take my hands off that sh*t!“ schmeckt.

Der Punsch war so süß wie ein Sirup, während für die Cookies das Wort „süß“ noch ein absolutes Fremdwort war. Also mussten neue Rezepte her, die ich euch nun getrost weiter geben kann! Trotzdem bleibt das Ganze wohl einfach Geschmacksache, schätze ich. (Hört, hört!)

Apfel Zimt Punsch Rezept weiße Tasse mit Strickmuster

Fangen wir auch gleich mal mit dem Punsch an, der alkoholisch sowie alkoholfrei gemacht werden kann! Und was mir jetzt gerade dazu noch einfällt – (Hä? KISS-Prinzip? Was ist das?) – : Das Rezept ist im Grunde auch ein kleines DIY! Falls jemand irgendwann mal bei Google eingeben sollte: „Wie sorge ich dafür, dass meine Wohnung komplett weihnachtlich riecht, ohne eine Duftkerze anmachen zu müssen?“ dann kommt er jetzt hoffentlich zu meinem Post! Denn wenn ihr diesen Punsch zubereitet wird eure Wohnung schon mördermäßig nach Apfel, Zimt, Orange und Glühwein-Gewürze riechen!

(Wehe einer behauptet jetzt, dass sowas unrealistisch ist, da niemand solche ellenlangen Suchbegriffe in Google eingeben würde – ich tu das nämlich! Und Google spuckt mir immer ganz brav die richtigen Lösungen aus!)

 

The method…

    Der Punsch

  • 1 Liter Apfelsaft (naturtrüb)
  • 2 TL frischen Ingwer (gerieben)
  • 4 ganze Zimtstangen
  • 6 ganze Nelken
  • 8 Pimentbeeren
  • 1 Bio Orange (Schale davon)
  • 1 Bio Zitrone (Schale davon)
  • 2-3 EL Ahornsirup (nach Belieben mehr)
  • Optional: dunkler Rum, Vanillemark
  • Die Cookies

  • 1 Tasse Haferflocken
  • 1 reife Banane
  • 1-2 Vanilleschoten oder Vanillearoma
  • etwas Zimt
  • 1 Handvoll Walnüsse oder Mandeln
  • 4-5 EL Dattelmus
  • Optional: Kokoscreme, Schokodrops, Mandelmus…

1. Die Schale von den Orangen und die Zitronen erst einmal abschälen und in einen Topf legen.

2. Nun kommen alle restlichen Zutaten mit in den Topf.

3. Das Ganze erhitzt ihr nun bis es fast zu kochen beginnt, dann schaltet ihr die Kochstufe auf ein Minimum und lasst es für ca. 30 Minuten gut durchziehen. Optional könnt ihr beim Servieren dann noch dunklen Rum hinzufügen, aber das habt ihr nicht von mir *hicks*

Bei dem ersten Rezept hatte ich klaren Apfelsaft verwendet mit VIEL zu viel Ahornsirup und das Endergebnis mit dem „1 cup maple syrup“ konnte dann definitiv als Sirup durchgehen. Wenn ihr allerdings zu den Menschen gehört, die problemlos beim Starbucks einen Pumpkin-Spice-Latte weginhalieren können ohne an en einem Zuckerschock zu sterben, dann könnt ihr das auch mit klarem Apfelsaft und 1 Tasse Ahornsirup zubereiten! ;D

Charles Eames Vitra Chair weiß

Als mein Punsch schön in der Küche vor sich hin köchelte, habe ich extra den Deckel vom Topf genommen und die Tür zum Wohnzimmer aufgerissen, um den Geruch in der gesamten Wohnung zu verteilen! Der Herzensmann saß nämlich am PC und ich Häschen wollte ihn damit in die Küche locken um ein „Mhhh, riecht das aber gut!“ von ihm zu bekommen.

Tja, er kam auch. Und das allererste, was er ernsthaft von sich gab, war:“Uff… ist ja ekelhaft! Also das werde ich nicht trinken.“ Ich konnte ihn dann nur ganz entsetzt anstarren, als hätte er mir gerade gesagt, dass ich fetter sei als Obelix und all seine Wildschweine zusammen, bis er mir dann gestand, dass er das ganze Glühwein-Gewürz-Punsch-Zeug nicht mag. Gut, dass gerade 1,5 Liter von dem „ekelhaften“ Zeug in dem Topf vor sich hin brodelten. Nun meine Kollegen werden sich freuen, nech.

Die neue Tasse hab ich mir übrigens wieder mal im Amazonas gekauft (HIER) Es gibt ja so eine ähnliche von LOV Organic aber die war zu teuer mit ihrem 20€-Preisschildchen + Versand. Also gab’s die günstigere Variante und ich liebe sie! Vor allem wegen der humanen Größe und dem Strickmuster 🙂 Den Poncho gab’s übrigens auch gleich mit dazu, höhö.

Das KISS-Prinzip ist jetzt sowieso schon wieder Geschichte oder? Oh well, ich zeige euch jetzt einfach noch die Kekse. Ich wollte mal eine kleine Abwechslung mit einer Keks-Variante ohne extra Zucker, Mehl und Eier. Also ist das wieder etwas für meine veganen Freunde! Besonders hübsch sind se jetzt nicht unbedingt aber whatever… auf die inneren Werte kommt es an!

Vegan Haferflocken Kekse Rezept mit Nüssen Eichhörnchen Tasse

Was ich euch übrigens wirklich empfehlen kann, ist ein Messbecher, der auch die Cup-Angaben (und vieles weiteres) mit aufgelistet hat (zB. sowas hier). Das hat mir ne ganze Menge erspart, wenn ich zB. ständig Google benutzten musste um Cup in Gramm umzuwandeln.

Man braucht keine genauen Angaben für die Cookies. Ihr müsst lediglich darauf achten, dass euer Teig am Ende nicht zu flüssig oder nicht zu trocken ist. Die Konsistenz soll am Ende eher klebrig sein!

1. Den Backofen auf 175°C vorheizen. Banane schälen, klein schneiden und mit einer Gabel in der Schüssel zerdrücken.

2. Alle anderen Zutaten dazugeben und zu einem Teig kneten. Wenn er zu flüssig wird einfach Haferflocken hinzugeben. Wenn er zu trocken wird einfach Dattelmus, Kokoscreme oder Mandelmus hinzugeben. Das Dattelmus und die Banane sorgen für die Süße, wem das Ganze zu unsüß ist, kann gerne noch Honig oder Agavendicksaft hinzugeben, allerdings muss man dann einfach wieder etwas auf die Konsistenz achten. Oder ihr gebt einfach ein paar Schokodrops hinzu 🙂

3. Backblech mit Backpapier auslegen und mit einem Löffel kleine Portionen von dem Teig auf das Backblech legen und mit einer Gabel zu Cookies drücken. Die Cookies werden während dem Backen auch nicht aufgehen.

4. Das Ganze bleibt dann für 17-20 Minuten im Ofen! Yummy!

Und das sowieso ALLERbeste an den Cookies: Ihr könnt ohne schlechtes Gewissen den puren Teig auslöffeln. Yaaay!

Vegan Haferflocken Kekse Rezept mit Nüssen Eichhörnchen Tasse

Bei meinem ersten Fail-Rezept, hatte ich mich wieder einmal von Pinterest verführen lassen, als ich auf einen Post kam mit der Aufschrift „ONLY 2 INGREDIENT COOKIES!! BEST EVER!! CLICK HERE!! DONT SCROLL AWAY IT’S DELICIOUS“. Nun, da gucken wir doch mal nach! Klang alles auch wirklich super-easy: Lediglich 2 Bananen & 1 Tasse Haferflocken. Mach ich!

Gelesen, gekauft, gebacken, Gesicht verzogen. Die Cookies waren jetzt zwar bestmöglich zuckerfrei aber geschmeckt haben sie einfach überhaupt nicht. Deswegen habt ihr jetzt eine andere Variante bekommen!

Vegan Haferflocken Kekse Rezept mit Nüssen

Ich betitel sie mal als gesund weil ganz viel tolle, gesunde Sachen drin sind und daran wird jetzt nicht mehr rum gerüttelt 😀 Ich denke man darf sich schon ein bisschen gut fühlen und sich auf die Schulter klopfen, wenn man sich solche Cookies statt Butterplätzchen in den Mund stopft, oder nicht?

Vegan Haferflocken Kekse Rezept mit Banane

Und ja, ich setzte jetzt noch einen drauf:
Ich möchte mich noch ganz herzlich bei meiner lieben Frau.P und Misses.T bedanken! (Auch geil oder? Ihr habt euch ziemlich ähnliche Namen rausgesucht meine Süßen 😀 Ich weiß zwar auch wie ihr in Reallife heißt, aber ich bin mir jetzt nicht sicher ob ich das hier hin schreiben darf…)

Jedenfalls, ihr habt mir beide wirklich zuckersüße Eichhörnchen-Sachen geschickt und dafür bin ich ULTRA dankbar! Dazu gab’s ganz viele, liebe, aufbauende Worte und Sachen die mein Herzilein zum hüpfen gebracht haben!

Süße Eichhörnchen Sachen

Das Eichhörnchen ist jetzt offiziell mein kleines Maskottchen / Begleiter, um meinen Status als das Nüffe-Eichhörnchen in der Familie jetzt endgültig und vollkommen zu besiegeln. Ich erinnere mich noch so gut daran, als mein Bruder und ich jedes mal innerlich kreischend vom Esstisch aufgesprungen und mucksmäuschenstill zum Fenster geschlichen sind, um unsere Gesichter dann gegen die Scheibe zu pressen wenn ein Eichhörnchen unsere extra-hindrapierten Nüsse genommen hat. Wir waren ja soooo fasziniert von den kleinen Rackern!

Ich kichere übrigens immer noch wie ein kleines Schulmädchen, wenn vor unserem Küchenfenster eins auf dem Baum rumhüpft! Wir haben hier schon so eine kleine Eichhörnchen-Clique vor der Wohnung :>

Deswegen findet ihr jetzt auf dem Blog GANZ viele Eichhörnchen! Im Header, in der Navi und in den kommenden Posts! Ich bin ja vor allem in meinen kleinen Sitznachbar oben im Header vernarrt, auch wenn mein Herzensmann der Meinung ist, das Eichhörnchen sieht eher aus wie Kätzchen, trotzdem: GANZ große Liebe. Und es ist ein Eichhörnchen!

Vegan Haferflocken Kekse Rezept Eichhörnchen Tasse

Sagt nix, der Post ist genauso lang geworden wie alle anderen auch. ABER (!) Ich hab 2 Rezepte gezeigt. Normalerweise wäre der Post so lange geworden bei einem 1 Rezept! Ich mogel mich schon irgendwie um das KISS-Prinzip drum herum, nech 😀 Mit jedem Wort wird das hier nur noch länger, also: Ich hab euch lieb und habt eine wundervolle Woche meine Eichhörnchen ★

P.S. Der nächste Post kommt am MITTWOCH weil ich bei einem tollen Blogger-Adventskalender mitmachen darf ^_^ Also nicht wundern :*

Bonjour ♡ Ich bin die Duni. Eine Entdeckerin, eine Designerin und eine Genießerin, die gerne inspirieren möchte! Mit meinem Blog versuche ich den Blick auf die kleinen Freuden des Lebens zu lenken :)

Previous Post
Next Post

Leave a Reply

53 Comments

  • Aaaw das sieht so wundervoll aus <3 Ich komm garnicht mehr aus dem schwärmen raus.
    Das Rezept habe ich mir sofort abgespeichert. Ich LIEBE Haferkekse <3 Nom, nom, nom!

    Weißt du was mir passiert ist liebe Duni….. ich habe meine Eichhörnchen Mugtail Tasse kaputt gemacht…. Ich hab sie volle Kanne auf den Boden geschmissen…. mmmh….. und das nach so kurzer Zeit. Jetzt hatte ich nicht mal wirklich Freude daran 🙁 Mhm, und teuer war sie ja auch noch. Gnarf!

    Liebe Grüße, Ella
    http://www.ellaloves.de

  • Hallo liebe Duni,
    danke für deinen lieben Kommentar! *-*
    Deine Bilder sind so wundervoll winterlich!
    Und dein Blogdesign ist soooo schön!
    Liebe Grüße und einen schönen 1.Advent,
    Sonnenblume
    sonnenblume02.blogspot.de

  • Dunilein ♥
    Bin etwas spät dran aber muss trotzdem kommentieren! 😀
    Dankeschön für deinen tollen Kommentar auch nochmals hier ♥
    Du bekommst immer soho viele, ich freue mich schon wenn ich nur eins oder zwei bekomme wie verrückt 😀

    Dein Beitrag gefällt mir wieder klasse gut und du musst dich nciht kurz halten! AUF KEINEN FALL! Ich liebe deine langen Texte! Das macht Spaß die immer zu lesen!
    Nur weiter so 😉

    Fühl dich dolle geknuddelt ! ♥

    Deine Alex 🙂

    Just Aelex! ♥

  • Mmmmh das klingt alles total lecker. Und dazu so schöne Fotos, da kommt gleich gemütliche Weihnachtsstimmung auf 🙂 Toller Blog übrigens!
    Liebe Grüße
    Lisa

  • Hallo Duni,
    da bin ich grad durch Zufall auf deinem Blog gelandet und muss mich der masser anschließen: Wunderschöne Fotos, wirklich!! Ganz großes Kino. Und bei deinem Text musste ich auch mehrmals schmunzeln..ist halt nicht immer so einfach mit dem KISS, aber so lange es Spaß macht zu lesen, warum einschränken?

    Ganz liebe Grüße,
    Corinna von http://www.kissenundkarma.de/

  • Meine liebe Duni,
    Ich bin sooo verliebt in deinen Blog. Vor allem jetzt wo ich deine winterlichen Details entdeckt habe. Hier liegt ja jetzt Schnee und es gibt sogar einen Schneemann! Das hast du superschöne hingekriegt, du hast da wirklich großes Talent, meine Liebe. Ich kann es nur wiederholen, aber ich bin total fasziniert wie viel Liebe du hier reinsteckst und das spürt man sofort 🙂
    Und nun zum Post, dein Herzmann mag keinen Punsch?! Ach herrje, da wäre ich auch aus allen Wolken gefallen, wenn man da so glückselig was Feines zubereiten will und Begeisterung erwartet, und dann das. 😀 Die Fotos sind (mal wieder) wunderschön geworden, diskontinuierlich ein richtiges Weihnachtsfeeling auf. 🙂
    Hab einen wunderbaren Tag, meine Liebe und fühl dich feste gedrückt! ❤️
    Deine Julia

  • Hallöchen Dunimaus, wir haben uns mal wieder gleichzeitig besucht 🙂 nur dass ich bei dir mal wieder viiieeeeelllll länger zum lesen brauchte.,, KISS – Prinzip von wegen 😉 ich war noch nicht mal auf der Hälfte als deine Nachricht reingeflattert kam 🙂 mit Rezepten von Pinterest habe ich auch schon so manch einen Zucker Schock erlebt… Oft reicht es nur 1/3 des Zuckers zu verwenden. Deine Bilder sind aber wie immer ein wahrer Traum. Bokehlicious sehr geil!! Ich wünsche dir auch noch eine zauberhafte Woche meine Liebe
    Liebe Grüße
    Dörthe

  • Ahhhhh, wie hast du dieses wunderschöne Bokeh hingekriegt?! Ich bin da zu dösig zu und es sieht wirklich sooooo schön weihnachtlich aus <3
    Diese 2-Ingredient-Cookies hab ich übrigens auch schon ausprobiert und für nicht essbar befunden, wäre ja auch zu schön, wenn man zu Weihnachten so wirklich richtig gesunde Kekse essen könnte 😀 Da probiere ich viel lieber einen von deinen Keksen, da sind so viele Sachen drin, die ich noch nie probiert habe, ich bin total neugierig 🙂

    Mach dir noch eine schöne Woche, liebste Duni :-*

  • Hallo meine liebe Duni,
    hach es ist so herrlich der Besuch auf deinem Blog versetzt mich noch mehr in wunderbar gemütliche und herrliche Winterstimmung!! Dein Punschrezept muss ich unbedingt demnächst ausprobieren 🙂
    Ich wünsche dir einen schönen Wochenrest 😀
    Liebste Grüße
    Deine Lea